Radfahren im Winter – So fahren Sie richtig!

Nach Angaben des Statischen Bundesamtes besitzen im Jahr 2011 über 30 Millionen Haushalte in Deutschland ein Fahrrad. Immer mehr Verkehrsteilnehmer, vor allem in städtischen Gebieten, benutzen ihre Fahrräder ganzjährig.

Das Radfahren schont nicht nur den Familienetat, sondern trägt auch zu Minimierung des CO2-Ausstoßes bei. Nicht selten werden mit dem Fahrrad kurze und mittlere Strecken schneller als mit dem Auto oder den öffentlichen Verkehrsmitteln überwunden.  

Stürze und schlimme Verletzungen lassen sich einfach vermeiden, wenn Sie auf das richtige Fahrverhalten achten. Die Deutsche Verkehrswacht bietet Ihnen hierzu einige Tipps:

Fahren Sie vorausschauend!

Vorausschauend fahren bedeutet vor allem mit den Fehlern anderer Verkehrsteilnehmer zu rechnen und darauf dementsprechend zu reagieren. Bedenken Sie, dass bei Regen und Schneetreiben viele Fußgänger auf den Boden schauen und nicht auf Radfahrer achten.

Sehen und gesehen werden

Damit Radler bei Dunkelheit sehen und rechtzeitig gesehen werden, ist eine funktionierende Beleuchtung wie eine kleine Lebensversicherung. Der vordere Scheinwerfer und das Rücklicht müssen zusammen eingeschaltet werden können und über einen Dynamo betrieben werden. Wichtig sind außerdem je zwei Speichenreflektoren oder ringförmig zusammenhängende, retroreflektierende weiße Streifen an Reifen oder Speichen.

Geschwindigkeit den Straßenverhältnissen anpassen!

Straßen aus Kopfsteinpflaster, eiserne Kanaldeckel, Fahrbahnabschnitte mit festgefahrener Schneedecke und Brückenbereiche mit überfrierender Nässe stellen für Radfahrer eine besondere Rutschgefahr dar. Falls Sie Bremsen müssen, seien Sie vorsichtig mit der Dosierung der vorderen Bremse. Verwenden Sie stattdessen mehr die hintere Bremse.

Keine hektischen Manöver wie Bremsen und Lenken unternehmen!

Bei einer gefährlichen Verkehrssituation bleiben Sie ruhig. Lassen Ihr Fahrrad (aus-) rollen. Vermeiden Sie grundsätzlich Bereiche mit Glatteis, steigen Sie im Zweifel von Ihrem Rad und schieben Sie ein Stück.

Auf die richtige Bereifung kommt es an

Wie fürs Auto, gibt es auch Winterreifen für Fahrräder. Damit Sie einen guten Gripp haben, ist ein gutes Profil der Reifen notwendig. Wenn Sie den Luftdruck bis auf den Mindestdruck ablassen, bekommen die Reifen auf der verschneiten Fahrbahn mehr Angriffsfläche.

Fahrradsattel im Winter etwas tiefer stellen

Damit Sie mit beiden Füßen schnell den Boden erreichen und dadurch eine Gefahrsituation ausweichen können, stellen Sie Ihr Fahrradsattel etwas tiefer.

Bekleidung

Damit Sie sich im Straßenverkehr bemerkbar machen und frühzeitig von anderen Verkehrsteilnehmern gesehen werden können, ist richtige Bekleidung vonnöten. Setzen Sie auf helle Farbtöne. Reflektorbänder, die Sie sich zum Beispiel um die Hosenbeine binden, machen Sie für andere Verkehrsteilnehmer besser bemerkbar!  

Deutsche Verkehrswacht e.V. (DVW)

 

 

 

 

 

Schülerlotsenwettbewerb 2016

Auf Landesebene wurde am 01.06.2016 der diesjährige Schülerlotsenwettbewerb auf Einladung der Landesverkehrswacht NRW (LVW) in Leverkusen durchgeführt. Dabei trafen sich 30 Schüler/Schülerinnen aus ganz NRW in Leverkusen, um beim Schülerlotsenwettbewerb auf Landesebene ihre Fähigkeiten und Kenntnisse unter Beweis zu stellen.  Dabei konnte CARINA WITTIG (1.v.l.) aus Xanten den 2. Platz erringen! Herzlichen Glückwunsch!