Startschuss für den kostenlosen Lichttest 2018 auch im Kreis Wesel

Gaben den Startschuss für den Licht-Test in NRW (v.re.): Burkhard Nipper, Gf. Direktor Landesverkehrswacht, Stephan Stracke, Vizepräsident Landesverkehrswacht, Frank Mund, Präsident Kraftfahrzeuggewerbes, Lt. Polizeidirektor Rüdiger Wollgramm, Innenministerium NRW, Rainer Jungemann, Verkehrswacht Kreis Mettmann, Fabias Mertens, Mitarbeiter Autohaus Schönauen, und dessen Geschäftsführer Michael Kotlenga
 

Hilden, 27.09.2018. Die Tage werden kürzer, das Wetter unbeständiger. Es ist Zeit, die Fahrzeugbeleuchtung zu checken. Bereits zum 62. Mal können Autofahrer daher die Beleuchtungsanlage ihrer Kraftfahrzeuge beim Licht-Test durch einen Kfz-Meisterbetrieb überprüfen lassen. Die Aktion, die zu Beginn der dunklen Jahreszeit im gesamten Oktober stattfindet, wird vom Kfz-Gewerbe in Zusammenarbeit mit der Deutschen Verkehrswacht durchgeführt. Für NRW gaben heute in Hilden Bürgermeisterin Birgit Alkenings, Stephan Stracke, Vizepräsident der Landesverkehrswacht, und Frank Mund, Präsident des Kraftfahrzeuggewerbes, im Beisein des leitenden Polizeidirektors Rüdiger Wollgramm vom Ministerium des Inneren des Landes NRW, den Startschuss für die Aktion. Im Peugeot Autohaus Schönauen wurden bereits die ersten Fahrzeuge vom Geschäftsführer Michael Kotlenga und seinem Team hinsichtlich der korrekt eingestellten Beleuchtung überprüft.
Gerade die Herbst- und Wintermonate mit Regen, Nebel und Schnee erschweren die Sicht. Dabei ist Sehen und Gesehen werden das A und O im Straßenverkehr. „Ziel unserer Kontrollen ist es möglichst das Problembewusstsein der Autofahrer für eine korrekte Fahrzeugbeleuchtung zu schärfen“, erklärt Rüdiger Wollgramm, Leitender Polizeidirektor. „Jeder sollte sich seiner Verantwortung wie auch der Folgen bewusst sein, die eine mangelhafte Fahrzeugbeleuchtung bei ungünstigen Licht-, Wetter- und Straßenverhältnissen haben kann und sein Pkw prüfen lassen.“ Damit Autofahrer sicher unterwegs sind, sollten sie ihr Licht am Auto checken lassen. Vom 01. bis 31. Oktober überprüfen Kfz-Meisterbetriebe bei der Aktion Licht-Tests 2018 kostenlos die Beleuchtungsanlage. Nach Terminvereinbarung werden acht Bestandteile der Fahrzeugbeleuchtung auf Funktion und richtige Einstellung geprüft, so Frank Mund, Präsident des Kfz-Gewerbes NRW. „Häufig sind die Fehler schnell behoben. Nur wenn Ersatzteile eingebaut oder umfangreiche Einstellarbeiten notwendig sind, fallen Kosten an.“
Die Licht-Test-Plakette dokumentiert die einwandfreie Funktion der Beleuchtung und gewährt dem Kfz-Fahrer bei der Licht-Verkehrskontrolle durch die Polizei eine freie Fahrt. Nähere Informationen rund um den Licht-Test finden Autofahrer unter www.licht-test.de.
„Offenbar sind immer noch zu viele Autofahrer als Einäugige oder Blender, also nur mit einem funktionierenden Scheinwerfer oder zwei zu hoch eingestellten Frontlichtern, unterwegs“, mahnt Stephan Stracke, Vizepräsident der Verkehrswacht. „Deshalb machen die Verkehrswachten mit Spannbändern an Straßen auf die Licht-Test-Aktion aufmerksam.“
In Nordrhein-Westfalen wurden in 2017 33% der überprüften Kraftfahrzeuge Fehler an der Beleuchtungsanlage festgestellt. Jeder zehnte Pkw (10%) blendete den Gegenverkehr und bei fast ebenso vielen Fahrzeugen waren die Scheinwerfer (8,7%) zu niedrig eingestellt und leuchteten die Fahrbahn nicht ausreichend aus. Gerade in der dunklen Jahreszeit ein hohes Sicherheitsrisiko!

 

 

 

Kooperationsvertrag - gemeinsam für mehr Sicherheit

v. l. n. r. : Frau Gudrun Vogel, Landrat Dr. Müller und Vorsitzender Bernd Störmer bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung in Dinslaken

Am 08.06.2018 unterzeichneten der Leiter der Kreispolizeibehörde, Landrat Dr. Angsar Müller, für die Zweiradhändler Vogel aus Dinslaken und Buschmann aus Wesel, Frau Gudrun Vogel sowie der Vorsitzende der Kreisverkehrswacht, Bernd Störmer, einen Kooperationsvertrag, in dem sich alle Beteiligten verpflichteten, die Zusammenarbeit für die Sicherheit beim Verkehr mit E-Bikes im Kreis Wesel zu intensivieren.

Die Kreispolizeibehörde führt ab sofort verstärkt Trainings mit einem E-Bike-Simulator, auf dem die Teilnehmer realitätsnah z. B. das Reagieren in gefährlichen Verkehrssituationen üben können. Dies soll ihre Handlungssicherheit bei der Nutzung von E-Bikes verbessern. Darüber hinaus kann jeder Teilnehmer noch einen Geschicklichkeitsparcours durchfahren, um die Handhabung von E-Bikes zu verbessern, das alles begleitet mit Tipps und Hinweisen für mehr Sicherheit. Die Verkehrswacht unterstützt die Aktionen mit der Aufklärung  zum Thema Fahrradhelme. Die Zweiradhändler weisen ihre Kunden auf die Wichtigkeit dieser Trainings hin und belohnen eine entsprechende Teilnahme bei Verkauf von Sicherheitsvorrichtungen z. B. mit einem Rabatt. Die Termine für die Trainings sind auch auf dieser Homepage unter dem Bottom „Termine“ zu finden. Anmelden muss man sich auf der Homepage oder per Anruf bei der der Kreispolizeibehörde unter der Nummer 0281 -1070.

Durch das intensive Zusammenwirken und mit dem Erreichen von vielen E-Bikern erhoffen sich die Kooperationspartner einen Rückgang der Verkehrsunfälle und damit einhergehend die Verbesserung der Verkehrssicherheit auch für die Gruppe der E-Biker im Kreis Wesel.




"SICHER ZUR SCHULE" AUCH IM JAHR 2018!

Text und Foto wurden uns freundlicherweise von der Redaktion der Neuen Rhein Zeitung
(NRZ) Dinslaken zur Verfügung gestellt.

Schülerlotsenwettbewerb 2017

3. Platz für Marit Ueltgesforth (3. v.l.) aus Wesel

Am 7. Juni 2017 fand der Landesschülerlotsenwettbewerb in Mönchengladbach statt, an dem 34 Verkehrshelfer  - so der amtliche Name für die Schülerlotsen -  aus ganz Nordrhein-Westfalen teilnahmen. Dabei hat MARIT UELTGESFORTH aus Wesel den 3. Platz errungen. Die Kreis-Verkehrswacht Wesel gratuliert herzlich!